Fortbildungen 2019


Haltung, Praxis und Nutzen von „Achtsamkeit“ in (Sozial)-Pädagogik, Therapie, Schule, Familienbildung und Beratung

Achtsamkeit ist die Kunst, einfach da zu sein“.

 

Wer lange psychosoziale Arbeit in herausfordernden Feldern von Jugendhilfe und Schule, Psychiatrie undKindertagesstätten, Berufsförderung und Flüchtlingsarbeit, psychotherapeutischer Praxis und Drogenarbeit geleistet hat, kennt die Bedeutung einer eigenen, tragfähigen Haltung zu -und mit den inneren und äußeren Welten der Klienten.

Achtsamkeit ist eine Haltung offener Gegenwärtigkeit, Absichtslosigkeit, Akzeptanz und Präsenz, auch der Leichtigkeit, die wir und unsere Klienten erlernen und üben können.

Sie führt uns in die Gegenwart und zu lebendigen, differenzierten und offenen Begegnungen mit der Umwelt, anderen Menschen und uns selbst. Letzlich verhilft sie uns zu mehr Gelassenheit, Ruhe und Vertrauen. Eine achtsame Haltung im Alltag entschleunigt, fördert Selbstfürsorge wie Lebenskunst und erweitert das Wissen um die Vielfalt des Lebens. Eine Arbeit mit der Haltung der Achtsamkeit bekommt zunehmend Bedeutung in therapeutischen und psychosozialen Arbeitsfeldern und kann Systemische Ansätze gründen, ergänzen und erweitern.  Achtsamkeit kann auf verschiedene Weise relevant werden:

  • als Bereicherung der eigenen Arbeitshaltung und zur Selbstfürsorge
  • spontan in beratenden/ therapeutischen/ pädagogischen  Situationen (explizit und implizit).
  • in Form systematischer und expliziter Vermittlung in Einzel- und   Gruppenarbeit.

Im Seminar  stellen wir unser Konzept  von Achtsamkeit ( siehe auch www.ag-achtsamkeit.org.) durch Theoreinputs und viele, einfach zu erlernende Übungen vor.

Wir werden die  Möglichkeiten der Implementierung und Umsetzung in ihren beruflichen Alltag möglichst konkret zusammen besprechen.

Arbeitsformen:Theorieinputs, Vermittlung und Selbsterfahrung von Achtsamkeitsübungen, Austausch über Erfahrungen und Diskussion.

Einen Teil der Übungen werden wir im Garten und / oder Park machen.

 

Ort: Hanau, Olaf-Palme Haus

Termin: 16./17. Sept. 2019

Anmeldung über

mail@praxis-institut-sued.de

 

 

ReferentInnen:

Marika Eidmann M.A.

Lehrende für Systemische Therapie und Beratung,

Supervisorin und Coach,Traumatherapeutin. Selbstständig in eigener Praxis tätig und in einer Sexualberatungstelle.

Hans-Werner Eggemann-Dann, Dipl.- Psychologe. Gesprächs- und Familientherapeut. Langjährige Praxis in unterschiedliche Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe. Langjährige Leitungstätigkeit. Arbeit als Systemischer Ausbilder, Supervisor uind Teamberater.

 

———————————————————————————————————-

 

 

 

Einjähriges Curriculum:
Achtsamkeit in Psychotherapie, Beratung und Pädagogik 2020/2021

Veranstalter: CIP München
Ort: München

Anmeldung: info@cip-akademie.de, www.cip-akademie.de, T.: 089-130793-15

 Die Ausbildung befähigt dazu, unter verschiedenen Arbeitsbedingungen und mit unterschiedlichen Zielen achtsamkeitsbasiert zu arbeiten und Achtsamkeit zu vermitteln. Sie konzentriert sich nicht auf einzelne etablierte oder manualisierte Therapieformen, sondern will erstmals das gesamte Spektrum des Themas auffächern, so dass das Potenzial des Ansatzes insgesamt deutlich wird. Deshalb werden verschiedene ReferentInnen unterschiedliche Aspekte und Sichtweisen darstellen und vertreten.

Die Teilnehmer lernen verschiedene Formen der Achtsamkeitspraxis und ein breites Spektrum an Achtsamkeitsübungen kennen. Wir werden erarbeiten, welche Vorgehensweisen bei welchen Indikationen und Problemstellungen in Therapie und Beratung hilfreich sind und welche Probleme dabei auftreten können. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über den State of the Art sowie den Stand der philosophischen und wissenschaftlichen Erforschung der Achtsamkeitspraxis.

In speziellen Seminaren wird eine Vertiefung besonderer Aspekte – Achtsamkeit in der Natur, achtsamkeitsbasierte Körperarbeit, Achtsamkeit mit Kindern und Jugendlichen – angeboten.

Selbsterfahrung und die Entwicklung einer eigenen achtsamen Haltung gegenüber sich selbst, aber auch gegenüber Mitmenschen und Umwelt und Beziehungsgestaltungen werden in allen Seminaren eine wesentliche Rolle spielen. Neben der Praxis werden wir uns auch der Theorie widmen. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Achtsamkeitstraditionen und achtsamkeitsbasierten Verfahren sollen kritisch und konstruktiv besprochen werden.

Mit Achtsamkeit zu arbeiten bedeutet, mit den Patienten und Klienten an ihrer Lebenseinstellung und Lebensweise zu arbeiten. Zur Tradition und zu einem umfassenden Verständnis der Achtsamkeit gehören daher auch existenzielle Aspekte, Ethik und Spiritualität. Diese Themen begleiten uns durch die Fortbildung und werden insbesondere in einem abschließenden Seminar behandelt.

Zielgruppe: PsychologInnen, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, Pflegepersonal, ErgotherapeutInnen, Körper und BewegungstherapeutInnen und weitere klinisch tätige Berufsgruppen

Start: Juni 2020
Umfang: 6 x 2 Tage in einem Jahr

Seminare:

1. Achtsamkeitsbasierte Therapie und Beratung bei verschiedenen Indikationen und in unterschiedlichen Settings
Leitung: Michael Huppertz

2. Didaktik/Übungspraxis
Leitung: Sara Schneider

3. Einführung: Konzepte und Geschichte der Achtsamkeit
Leitung: Thomas Heidenreich, Michael Huppertz

3. Standardisierte Achtsamkeitsverfahren (MBSR, MBCT, MBRP, DBT, ACT usw.)
Leitung: Thomas Heidenreich

4. Achtsamkeitsbasierte Körperpsychotherapie
Leitung: Ernst Kern

6. Achtsamkeit, Spiritualität und Ethik
Leitung: Michael Huppertz

Angebot von 2 Supervisionstagen/Jahr für alle Teilnehmer, aber auch offen für andere Psychotherapeutinnen, die mit Achtsamkeit in der Psychotherapie arbeiten.

Alle Veranstaltungen können auch einzeln gebucht werden, wenn es freie Plätze gibt.

Teilnehmer, die die ganze Ausbildung buchen, haben Vorrang.

———————————————————————————–

 Achtsamkeit in der Natur  

24. . 27. 9. 2020 im HOLLERBÜHL Seminar- und Ferienhaus im südlichen Schwarzwald

Dieser Kurs im Juli 2019 ist bereits ausgebucht. Der nächste Kurs findet am gleichen Ort vom 24. – 27. September 2020 statt. Da wir für den Kurs 2019 eine Warteliste erstellt haben und die meisten Angemeldeten nächstes Jahr teilnehmen wollen, haben wir auch für 2020 derzeit nur noch vier freie Plätze.

In diesem Seminar tauchen wir mit verschiedenen achtsamen Zugängen in die Natur des Schwarzwaldes ein. Unser Angebot wendet sich an alle Interessierte, die Achtsamkeit in der Natur entweder im beruflichen (Pädagogik, Therapie, Beratung) oder privaten Kontext einüben wollen.

In der Natur fällt vielen Menschen die Achtsamkeitspraxis besonders leicht. Der Workshop wird zu verschiedenen Tageszeiten überwiegend im Freien stattfinden. Die Natur wird dabei nicht Kulisse der Achtsamkeit sein, sondern ihr Gegenstand.  Wir werden in unterschiedlichen Naturräumen des Schwarzwaldes gemeinsam Achtsamkeitsübungen erleben, die die Gegebenheiten der Natur auf sinnlich wahrnehmende, erkundende, spielerisch bewegte, gestaltende und kontemplative Weise einbeziehen, unsere Erfahrungen besprechen und unter anderem folgende Themen diskutieren:

– Was ist für uns und die anderen Natur? Wie erleben wir die unterschiedlichen Aspekte von Natur?
– Wie lässt sich die Achtsamkeit in der Natur wirksam für die eigene Arbeit und den eigenen Alltag nutzen?
– Welche Bedeutung kann die Achtsamkeitspraxis für das Engagement für die natürliche Umwelt haben?
– Spirituelle Erfahrungen in der Natur

Ort:  Seminar- und Ferienhaus HOLLERBÜHL, Schmalenberg/Dachsberg im südlichen Schwarzwald in der Nähe von St.Blasien

www.hollerbuehl.de

Anreise
Schmalenberg als Ortsteil der Gemeinde Dachsberg liegt inmitten des Dreiecks Freiburg/Breisgau, Basel und Zürich; die drei Städte sind jeweils gut 60 Kilometer entfernt. Nächstgrößerer Ort, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und sechs Kilometer entfernt ist St. Blasien. Der Transport ab dort wird auf Wunsch koordiniert und organisiert.

Beginn:       24. 9. 2020, 17.00 Uhr
Ende:          
27. 9. 2019, 13.00 Uhr

Leitung:       Verena Schatanek, Dipl.Biologin, Naturpädagogin, Naturlehrerin bei den
Naturschulen von Grün Stadt Zürich 
                         Dr. Michael Huppertz, Arzt f. Psychiatrie / Psychotherapie

weitere Informationen und Anmeldungen
bitte an Michael Huppertz, mihup@web.de
ca. 16 TeilnehmerInnen

Unterkunft und Verpflegung der 3 Tage:  Einzelzimmer (Euro 286.-) Doppelzimmer (Euro 256.-) oder 3er Schlafempore (Euro 202.-)

Zimmerbuchungen bitte direkt mit dem Kurszentrum vereinbaren

Kursgebühr: Euro 360.- (Ermässigung möglich)

Bitte bringen Sie alles mit, was Sie für einen mehrstündigen Aufenthalt in der Natur bei jeder Witterung benötigen.

Literatur:
Huppertz, M. / Schatanek, V. Achtsamkeit in der Natur – 84 Übungen und theoretische Grundlagen, Paderborn: Junfermann 2015

 

———————————

Achtsamkeitsbasierte Beratung – Konzept und Praxis der Achtsamkeit

Mainz, 18. – 21. August 2020

Achtsamkeit ist eine Haltung der Absichtslosigkeit und Präsenz, die wir mit voller Absicht und bei klarem Bewusstsein einnehmen. Sie führt uns in die Gegenwart und zu lebendigen, differenzierten und offenen Begegnungen mit der Umwelt, anderen Menschen und uns selbst. Durch Achtsamkeit können sich Situationen, Dinge und Menschen ebenso wie die Beziehungen, die wir mit ihnen leben, verändern, ohne dass wir sie verändern. Die Haltung der Achtsamkeit hat auf diese Weise Einfluss auf unsere Lebensführung und die Bewältigung von Schwierigkeiten und Krisen. Sie kann darüber hinaus zu existenziellen und spirituellen Erfahrungen führen.
In der Beratung anderer Menschen kann Achtsamkeit auf verschiedene Weise relevant werden:
– als mögliche Sichtweise und Haltung zu Problemen, Konflikten und Möglichkeiten der Klienten
– als eigene Haltung, die im Umgang mit dem Klienten und seiner Lebenssituation zum Ausdruck kommt
– als explizit vermittelte Übungspraxis

Zielgruppe: Alle Menschen, die in beratenden oder therapeutischen Kontexten mit Achtsamkeit arbeiten wollen

Voraussetzungen: Experimentierfreude, sonst keine.

Ziele / Inhalte:
– Ein integratives Konzept der Achtsamkeit kennenlernen und diskutieren
– Achtsamkeit in ihren Formen praktizieren und erleben
– Wozu Achtsamkeit?
– Die Grenzen der Achtsamkeit
– Wie kann ich Achtsamkeit vermitteln?
– Wie kann sich die Haltung der Achtsamkeit in der Beratungssituation auswirken?

Arbeitsformen:
Kurzvorträge, Übungen, Sharing, Diskussion

Beginn 18. 8. 2020 um 10:00 Uhr
Ende 21. 8. 2020 um 15:30 Uhr
Seminarleitung Dr. phil. Michael Huppertz

Dipl.-Soziologe, Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Darmstadt

Seminargebühr 390,00 €Hinzu kommen Kosten für die obligatorische Tagungspauschale und ggf. weitere Kosten für Unterkunft und Verpflegung.
Tagungsort Erbacher Hof, Grebenstr. 24-26, 55116 Mainz
Anmeldeschluss noch offen